* 30. Mai 1967 in Essen, Deutschland.

Studium der Viola bei Prof. Konrad Grahe, Folkwanghochschule, Essen, und Karin Wolf, Verdi-Quartett.
1988-1992 Studium der Instrumentalpädagogik an der Hochschule für Musik im Rheinland.

1989 GrĂĽndung des Ensembles Partita Radicale, welches sich auf den Grenzbereich zwischen Improvisation und Komposition spezialisiert hat und alle Projekte kollektiv erarbeitet. 

Programme mit strukturierten Improvisationen, Filmmusik, Musiktheater, Kinderprogramme, Kooperationen mit KomponistInnen.
 

Seit 1991 musikwissenschaftliche Arbeiten, u.a. die erste Monographie über die rumänische Komponistin Myriam Marbe.

Veröffentlichungen in Europa und beiden Teilen Amerikas: auf Deutsch, Englisch, Spanisch, Tschechisch und Rumänisch.

1993-2003, regelmäßige Arbeitsaufenthalte in Bukarest und Madrid.
 

Durch das zunehmende Bedürfnis, Musik stärker zu determinieren, Hinwendung zur Komposition.
1996/97 privates Kompositionsstudium bei Myriam Marbe, Bukarest.

Seit 1998 Rundfunksendungen.
Themenschwerpunkte sind zeitgenössische Musik in Rumänien und Lateinamerika, die klassische Moderne in Osteuropa. 
 

Seit 1999 Arbeiten im Bereich Musiktheater :

    1999 Uraufführung der ersten Oper “Idyllen” nach einem Roman von Jean Paul am Stadttheater Mönchengladbach.

    2001 Bühnenmusik zur ersten integralen Theaterfassung von Franz Kafkas Erzählung “In der Strafkolonie”, Wuppertaler Opernhaus.

    “Knittel: Ein Paartanz” Regie: Cornelie Müller / Musikalische Leitung: Thomas Beimel
    2004 ausgezeichnet mit dem Impulse- Sonderpreis fĂĽr Komposition.

    2009 Klangreden in weiss-grĂĽn. Eine musikalisch-szenische Installation zu Leben und Werk der Schriftstellerin Gre te Weil. Konzept + Regie : Cornelie MĂĽller / Komposition + musikalische Leitung: Thomas Beimel.

    2012
    vom guten ton · die welt ist voll geplapper
    Musiktheater für vier Singstimmen, vier Bläser und Zupforchester
    Thomas Beimel (Musik) und Cornelie MĂĽller (Text). Eine Produktion der Wuppertaler BĂĽhnen

     

Seit 2002 Kompositionen mit und fĂĽr Kinder und Jugendliche :

    Liveaufführungen in der Wuppertaler Schwebebahn, beim Festival „Hurta Cordel“ (Ma drid) und bei der „Internationalen Woche Neuer Musik“ in Bukarest.

    Musikpädagogische Projekte mit Grundschulklassen: ausgezeichnet mit dem „Initiative-Preis“ (2003) und erster Preis „Kinder zum Olymp“ in der Sparte Musiktheater (2006).

    2012 Gunda Gottschalk und Thomas Beimel „Der Turm zu Babel“ Medien- und Hörspielprojekt, Genoveva-Gymnasium (Köln).

    Seit 2014 Arbeit für „Kultur am Vormittag“.
     

Seit 2003 Arbeitsaufenthalte in Lateinamerika: Argentinien, Uruguay, Brasilien, Costa Rica, Mexiko und Kolumbien.

April 2005 bis März 2006 Arbeitsstipendium im “Internationalen Künstlerhaus Villa Concordia”, Bamberg.
 

Seit 2005 Interventionen im öffentlichen Raum :

    2005 Cornelie MĂĽller & Thomas Beimel
    Interkulturelles Musikprojekt :Rosarium.
    Klanginstallation im Rosengarten der Stadt MĂĽnchen.

    Mit Olaf Reitz :
    2012 “Wunderflunkerstadtrundfahrt”
    Ein StĂĽck Theater mit Musik in Form einer Stadtrundfahrt.
    2015 “poetOmobile” - eine fahrbare Gedichtwerkstatt
     

 

CD-Publikationen bei Valve-Records (Solingen)

Portraitkonzerte in NĂĽrnberg, Essen, Wuppertal und Bukarest.

Rundfunkportraits im Concertzender (Hilversum), dem Bayerischen Rundfunk (München), dem Mitteldeutschen Rundfunk (Halle), dem Deutschlandfunk und dem WDR (Köln).

 

 

komponist | musikwissenschaftler | musiker

Thomas Beimel

start
vita
kompositionen
produktionen
publikationen
presse
diskografie
aktuelles
kontakt
vita